Selamat datang! – Herzlich willkommen in Malaysia!

Malaysia – ein multiethnischer Staat und ein Land voller Kontraste. Urtümliche Gebiete treffen hier auf Moderne. Malaysia besitzt wunderschöne Küstenlandschaften mit kilometerlangen tropischen Stränden und vorgelagerten Inseln, die mit ihren Korallenriffen zum Tauchen und Schnorcheln einladen. Im Landesinneren finden sich hohe Berge, tropische Wälder, Teeplantagen und grüne Reisfelder. Malaysia besteht aus zwei Teilen. Der Malaiischen Halbinsel und dem nördlichen Teil der Insel Borneos. Auf Borneo gibt es Jahrtausende alte Regenwälder, für deren Schutz wir Menschen uns einsetzen müssen, und Dschungelgebiete, die der letzte Lebensraum der stark gefährdeten Orang-Utans und Nasenaffen sind.

 

Die neuesten Beiträge über Malaysia

Zu allen Beiträgen


 

 

Malaysia – Informationen und Reisetipps

 

Inhaltsverzeichnis
1. Unser Aufenthalt
2. Ländersteckbrief Malaysia
     – Beste Reisezeit
3. Visum für Malaysia
4. Sehenswürdigkeiten und Tipps
5. Kosten für Malaysia
6. Orte in Malaysia
7. Weitere Informationen
     – Sicherheit
     – Unterkunft
     – Fortbewegung
     – Essen und Trinken
8. Packliste für Malaysia 
9. Unserer Malaysia Reise auf Video  

 


 

1. Unser Reiseroute durch Malaysia

Wir waren zunächst für sechs Wochen in Kuala Lumpur, der modernen Hauptstadt Malaysias. Später haben wir drei Monate auf Borneo verbracht, davon zwei Monate im malaysischen Teil Borneos. Zudem sind wir zwei Wochen über die Malaiischen Halbinsel gereist – von der thailändischen Grenze nach Penang, weiter ins Landesinnere nach Ipoh und in die Cameron Highlands. In dieser Zeit haben wir viele unterschiedliche Eindrücke von Malaysia sammeln können.

Kuala Lumpur als lebendige Metropole mit seinen Sehenswürdigkeiten, Märkten und vielen charakteristischen Shopping-Malls, die sich durch das gesamte Stadtbild ziehen. Nirgendwo merkt man deutlicher, dass Malaysia in seiner Entwicklung stark aufblüht. Borneo mit seinen unzähligen Naturhighlights, bei denen abenteuersuchende Naturliebhaber zwischen Regenwald und weißen Sandstränden die bunte Tier- und Pflanzenwelt entdecken können. Und die Malaiischen Halbinsel, die neben kulturellen Sehenswürdigkeiten mit landschaftlichen Highlights von kleinen Inseln bis hin zu Teefeldern und Regenwäldern aufwartet.

 

 

Unsere Route

Malayische Halbinsel

George Town – Ipoh – Cameron HighlandsKuala Lumpur

 

Borneo

Kuching – Bako NationalparkMulu – Miri – Labuan – Kota Kinabalu – Kinabalu Nationalpark – Kudat – Tip of Borneo

a  


 

Ländersteckbrief Malaysia

  • Ländername: Malaysia
  • Hauptstadt: Kuala Lumpur
  • Einwohnerzahl: ca. 31,7 Millionen
  • Landesfläche: 330.252 km²
  • Landessprache: Amtssprache ist malaiisch; dazu kommen Englisch sowie chinesische und indische Sprachen
  • Klima: feuchtheißes Tropenklima; Temperaturen tagsüber 30 bis 35 Grad mit Luftfeuchtigkeit von oft 80 % bis 90 %, in höheren Regionen etwas kühler; Südwest- und Nordostmonsun
  • Währung: Malaysischer Ringgit (Abkürzung RM, Währungscode MYR); 1 € entspricht 4,85 MYR; 1 MYR entspricht 0,21 € (Ø Jahr 2017)
  • Zeitzone: Asia/Kuala Lumpur; Malaysia Time (MYT); keine Umstellung auf Sommerzeit;
    Differenz zu Deutschland: MEZ +7 Stunden, MESZ +6 Stunden
  • Religionen: offizielle Religion ist der Islam
  • Landesvorwahl: +60
  • Domain: .my
  • Netzspannung: 220 V, 50 Hz; Steckertyp G, ein Weltreiseadapter* ist erforderlich. Hier findest du weitere Informationen zu Malaysias Steckertyp.
  • Internet: Der Internetempfang in Kuala Lumpur ist sehr gut und die Verbindungen in der Regel schnell. Viele Shopping-Malls bieten kostenlosen WLAN-Zugang. Im übrigen Malaysia kann der Internetempfang je nach Region gut, aber in vielen Teilen auch schlecht sein.
  • Gesundheitliche Risiken: Denguefieber, Malaria, Chikungunya, Japanische Enzephalitis, Tollwut, Cholera und Durchfallerkrankungen. Ein erhöhtes Risiko von Durchfallerkrankungen besteht im ganzen Land. In Kuala Lumpur selbst ist das Risiko geringer. Durch Hygiene bei Trinkwasser und Lebensmitteln lassen sich viele Magen-Darm-Erkrankungen vermeiden.
  • Mückenschutz: Tagaktive Gelbfiebermücken übertragen Denguefieber und Chikungunya. Nachtaktive Anophelesmücken übertragen Malaria. Bester Schutz sind Mückenspray* und lange, helle Kleidung. 

 


 

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Malaysia fällt je nach Region anders aus. Sie ist vor allem durch die verschiedenen Monsune geprägt.

 

Malaiische Halbinsel

  • Den Westen kannst du das ganze Jahr über gut bereisen. Der meiste Regen fällt hier in den Monaten April / Mai und September / Oktober.
  • Für den Osten ist die beste Reisezeit von Mitte März bis Mitte Oktober.

Borneo (malaysischer Teil, Bundesstaaten Sarawak und Sabah)

  • In Sarawak ist die beste Reisezeit von März bis September.
  • Im Norden von Sabah ist die beste Reisezeit von Dezember bis Mai.
  • Den Süden von Sabah bereist du am besten von März bis September.

 

Das aktuelle Wetter in Kuala Lumpur

a 


 

3. Visum für Malaysia

Für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsangehörige besteht keine Visumspflicht bei einem Aufenthalt von bis zu drei Monaten für private oder touristische Zwecke. Es kann sein, dass bei der Einreise nach Malaysia ein Rück- oder Weiterreiseticket sowie ein Nachweis über die gebuchte Unterkunft vorgelegt werden muss. Wir haben nichts dergleichen vorzeigen müssen. Für die Datenerfassung bei der Einreise werden seit Juni 2011 Fingerabdrücke von Reisenden ab 12 Jahren genommen.

Der Reisepass muss sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein und sollte genügend freie Seiten haben. 

 


 

 4. Sehenswürdigkeiten und Tipps

 

Sehenswürdigkeiten Malaysia

Kuala Lumpur

  • Petronas Towers und KLCC Parkmehr»»
  • Batu Cavesmehr»»
  • Masjid Jamek und der River of Lifemehr»»
  • Chinatown und Central Marketmehr»»
  • Bukit Bintangmehr»»

Malaiischen Halbinsel

  • Taman Negara – ältestes Waldgebiet der Erde
  • Genting Highlands – Bergkuppe in den Titiwangsa-Bergen
  • Langkawi Cable Car und Langkawi Sky Bridge – geschwungene Brücke auf 700 Metern (Langkawi)
  • Cameron Highlands – grüne Teefelder, Erdbeerplantagen und viele Wanderwege
  • Kek-Lok-Tempel – größter buddhistischer Tempel Malaysias (Penang)
  • Altstadt Georgetown – UNESCO Weltkulturerbe, Streetart (Penang)
  • Ipoh – Höhlentempel und Streetart
  • Perhentian-Inseln – Paradisische Inselgruppe an der Westküste Malaysias

Borneo (malaysischer Teil)

  • Kinabalu National Park und Mount Kinabalu – höchster Berg Malaysias
  • Rafflesia – die größte Blume der Welt zu ihrer Blütezeit erleben
  • Bako National Park – Nasenaffen, Natur, wandern und Übernachtungen im Regenwald
  • Semenggoh Nature Reserve – Schutzgebiet für Orang-Utans
  • Kinabatangan River – Orang-Utans, Nasenaffen und Elefanten
  • Gunung Mulu Nationalpark – Karstlandschaft mit einem der größten Höhlensysteme der Erde und den Pinnacles tief im Regenwald
  • Tunku Abdul Rahman National Park – fünf Inseln umfassender Marinepark vor der Küste von Kota Kinabalu (Gaya, Sapi, Manukan, Mamutik, Sulug) – Baden, Schnorcheln und Tauchen
  • Tip of Borneo – Borneos nördlichster Punkt; Ruhe, Erholung und baden an wunderschönem Strand (abgeschieden in der Natur)
  • Sepilok: Orangutan Rehabilition Centre, Bornean Sun Bear Conservation Center und Labuk Bay – Orang-Utans, Sun Bears und Nasenaffen

 

❖ Nasenaffen beobachten: Nasenaffen sind vom Aussterben bedroht und leben nur auf Borneo. Zu sehen sind sie beispielsweise im Bako Nationalpark, am Kinabatangan River, an den Flüssen rund um Kuching oder im Labuk Bay Proboscis Monkey Sanctuary, einem Reservat für Nasenaffen.

❖ Orang-Utans beobachten: Unter die gefährdeten Tierarten fällt der Orang-Utan. Frei lebend gibt es Orang-Utans nur noch auf Borneo und Sumatra zu sehen. Die Orang-Utans beider Inseln stellen jedoch zwei unterschiedliche Arten dar und sehen anders aus. Das Semenggoh Nature Reserve in Kuching bietet neben dem Orangutan Rehabilition Centre in Sepilok die beste Möglichkeit, Orang-Utans zu begegnen.

❖ Sun Bears (Malaienbären) beobachten: Zu den bedrohten Arten gehört auch der kleinste Bär der Erde, der Sun Bear. Der Sun Bear kommt im asiatischen Raum vor, ist allerdings in vielen Gebieten wie Indien bereits ausgestorben. Sumatra, Borneo und die Malaiische Halbinsel sind neben dem asiatischen Festland seine Verbreitungsgebiete. Sehen kannst du ihn im Bornean Sun Bear Conservation Center in Sepilok.

❖ Das extrem seltene Sumatra Nashorn und der fast ebenso seltene Borneo-Zwergelefant leben auf Borneo und sind vom Aussterben bedroht. Die Chancen, einen Rhinozerosvogel zu sehen, sind bei weitem höher. 

 

Unsere Highlights

Kuala Lumpur

  • Vor den imposanten Petronas Towers stehen.
  • Im KLCC Park zu schöner Musik am Abend die Lichtshow am See bewundern.
  • Im geschäftigen Chinatown ins rege Treiben eintauchen und durch die Auswahl der Straßenhändler schlendern.
  • In den hinduistischen und daoistischen Tempeln von Chinatown in eine andere Kultur eintauchen.
  • Im Central Market durch Souvenirs und Kleinkram stöbern.
  • Die Batu Caves mit der goldenen Statue Murugans bestaunen und den Affen beim Spielen zusehen.

Malaiische Halbinsel

  • Cameron Highlands – durch die riesigen Teeplantagen wandern und die Erdbeer- und Kaktusfarmen bewundern
  • Ipoh – die Streetart in den kleinen Gassen der Altstadt und die Höhlentempel Kek Lok Tong Cave Temple und Perak Tong Cave Temple besichtigen
  • Georgetown – durch die Altstadt treiben lassen auf der Suche nach Streetart

Borneo (malaysischer Teil)

  • Bako National Park – übernachten im Regenwald, wandern durch die wunderschöne, abgeschiedene Wildnis
  • Semenggoh Nature Reserve – halbwilde Orang-Utans aus nächster Nähe im Regenwald sehen
  • Gunung Mulu Nationalpark – mit dem Flugzeug im kleinen Dorf im Regenwald landen, wandern durch Jahrtausende alten Regenwald, Millionen von Fledermäusen abends bei ihrem Ausflug aus den Höhlen beobachten
  • Tip of Borneo – wo die Einheimischen Urlaub machen, die Urkraft des Meeres am nördlichsten Punkt Borneos erleben, schwimmen in türkisem Badewannenwasser

 

Unsere Tipps

Kuala Lumpur

  • Zuckerrohrsaft mit Zitrone trinken auf dem Food Night Market in der Jalan Alor.
  • Auf dem Chow Kit Market Obst und Gemüse kaufen und bei einem der kleinen Essensstände eine Suppe oder ein Nasi Goreng (gebratenen Reis) essen.
  • In der Heli Lounge Bar, tagsüber ein Hubschrauberlandeplatz, ab 18 Uhr den Abend mit Blick über Kuala Lumpur ausklingen lassen. Ein Getränk ist Mindestverzehr.
  • Vom Menara Kuala Lumpur, dem KL Tower, hast du den besten Ausblick über Kuala Lumpur

Malaiischen Halbinsel

  • George Town: Restaurant Sushi Kitchen in George Town ausprobieren – leckeres rein vegetarisches Sushi in netter Atmosphäre
  • Ipoh: Sich auf jeden Fall den Kek Lok Tong Cave Temple und den Perak Tong Cave Temple anschauen; bei dem Perak Tong Cave Temple die Stufen bis zum Gipfel hinaufsteigen
  • Cameron Highlands: den Mossy Forest besuchen; einen Roller ausleihen und die Gegend mit all den grünen Teefeldern erkunden
  • Mit dem Nachtzug von Butterworth nach Thailand reisen (fährt bis Bangkok) – bequeme und günstige Art um von Land zu Land zu reisen, am besten das untere Bett buchen.

Borneo (malaysischer Teil)

  • Dschungelfarn (Paku Pakis und Midin) probieren: Farne sind sehr beliebte Gerichte auf Borneo. Die beiden Farne Paku Pakis und Paku Midin sind typische Gerichte der eingeborenen Bevölkerung Sarawaks. Midin bekommst du in Restaurants in Kuching, z. B. im Pure Fish Ball Cafe (Jalan Padungan). Paku Pakis ist ein traditionelles Gericht im kleinen Dschungeldorf Mulu.
  • Laksa Sarawak probieren – die beste haben wir in Kota Kinabalu im kleinen Restaurant Kedai Kopi Yee Fung (Jalan Gaya) bekommen. Die Laksa dort ist so beliebt, dass du eventuell anstehen musst.
  • Kuching: Wonderfull Veggie (Jalan Pandungan) ist ein gutes rein vegetarisches Restaurant mit günstigen Preisen; bei Balkanico Pizza (Jalan Abell) gibt es gute Pizza zu fairen Preisen, auf Nachfrage bekommst du vegetarische Pizza; frischen Zuckkerrohrsaft und Kokosnüsse bekommst du im Song Kheng Hai Hawker Center (Jalan Song Kheng Hai) 

 


 

5. Kosten

Pro Monat haben wir ohne Visum und Auslandsflüge im Durchschnitt 7.940 Ringgit zu zweit ausgegeben. Das entspricht rund 1.585 Euro oder 793 Euro pro Person. Die Kosten sind inklusive Transport mit Taxi und der Bahn. Wir haben in einem 2-Zimmer-Apartment in einem großen Wohnkomplex mit Fitnessstudio, Pool und Minimarkt gewohnt und hatten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, verglichen mit anderen Unterkünften in Kuala Lumpur. Wir haben eher günstig gelebt, auf dem Markt eingekauft und oft selber gekocht. Zwischendurch waren wir auch in Restaurants essen und haben Wert auf eine gesunde Ernährung gelegt, was sich etwas auf die Lebensmittelkosten ausgewirkt hat.

 

Unterkunft

Die Preise hängen wie in jeder Großstadt stark von der Lage und der Ausstattung ab. Für 30 bis 40 Euro die Nacht bekommst du ein gutes Apartment im Hochhauskomplex mit allem Drum und Dran, wie Supermarkt und Fitnessstudio. Günstiger in solchen Komplexen sind Studios für etwa 20 bis 25 Euro, die aus einem Wohnschlafzimmer bestehen. Eine gute Möglichkeit ist es, über Airbnb ein Zimmer in einer Wohnung zu mieten. Bei Airbnb gibt es oft auch Wochen- oder Monatsrabatte. Für uns waren etwas Komfort, eine eigene Küche, Sportmöglichkeiten und gut funktionierendes Internet jedoch sehr wichtig, weswegen wir uns für ein Apartment entschieden haben. Teurer geht es natürlich auch. So hat Kuala Lumpur eine Vielzahl an tollen Apartments und Hotels, die oft direkt neben einer Shopping-Mall oder in der Nähe der Petronas Towers liegen und daher gute Einkaufsmöglichkeiten und Verkehrsanbindungen liefern.

Seit dem 1. September 2017 wird eine Tourismusabgabe von 10 MYR pro Zimmer und Nacht erhoben. Diese betrifft alle Personen ohne festen Wohnsitz in Malaysia. Die Tourismusabgabe ist im Zimmerpreis meist nicht enthalten und muss in der Unterkunft bezahlt werden.

Für unsere Unterkunft haben wir im Durchschnitt 160 MYR (ca. 32 €) pro Tag ausgegeben. Das sind im Monat 4.870 MYR oder etwa 972 Euro für zwei Personen.

 

Fortbewegung Kuala Lumpur

  • KLIA Ekspres: Vom Flughafen in die Stadt 55 MYR (ca. 11 €); hin und zurück 100 RM
  • Flughafenbus (Airport Coach): Vom Flughafen in die Stadt 12 MYR
  • Taxi: Vom Flughafen in die Stadt ca. 60 – 90 MYR (ca. 12-18 €)
  • RapidKL: Der öffentliche Nahverkehr innerhalb Kuala Lumpurs ist gut ausgebaut und sehr günstig. Eine Fahrt mit der Monorail oder dem MRT innerhalb der Stadt kostet in der Regel zwischen 2 – 3 MYR. Selbst eine weitere Strecke, beispielsweise zu den Batu Caves, ist sehr günstig.

 

Essen und Trinken

  • Essen bei Straßenhändlern (Hawker Stalls): 5 – 6 MYR
  • Essen im Restaurant: ab 10 MYR
  • Wasser 1,5 l: ab 1,20 MYR
  • Zuckerrohrsaft mit Zitrone: 5 MYR
  • Kokosnuss: 4 MYR
  • Bier 0,6 l im Supermarkt: ab 12 MYR

 

Preise auf dem Cow Kit Market
Diese Preise sind die günstigsten, die wir auf dem Markt bezahlt haben.

  • 1 Ananas: 3 MYR
  • 1 Drachenfrucht: 3 MYR
  • 1 kg Mango: 4 MYR
  • 1 kg Papaya: 3,50 MYR
  • 1 kg Wassermelone: 2,50 MYR
  • 1 kg Kartoffeln: 3 MYR
  • 1 kg Pak Choi: 4 MYR
  • 1 kg Tomaten: 3,50 MYR
  • 1 kg Zwiebeln: 2,50 MYR
  • 1 Avocado: 1,70 MYR

Für Essen und Trinken haben wir zu zweit im Durchschnitt 80 MYR (ca. 16 €) pro Tag ausgegeben. Das entspricht 2.435 MYR oder 486 Euro pro Monat.

 

Alle Kosten beruhen auf unseren individuellen Erfahrungswerten und ändern sich natürlich in Abhängigkeit der Reisegewohnheiten jedes Einzelnen, sie sollen lediglich als Orientierung dienen. 

 



6. Orte

Malaysia besteht insgesamt aus 13 Bundesstaaten und 3 Bundesterritorien. Der Staat ist zweigeteilt. Der westliche Teil, die Malaiische Halbinsel, liegt zwischen Thailand im Norden und Singapur im Süden. Der östliche Teil Malaysias liegt im Norden der Insel Borneos. 

 

Malaiische Halbinsel

❖ Cameron Highlands
Die Cameron Highlands befinden sich im Hochland von Malaysia etwa drei Stunden Busfahrt von Kuala Lumpur entfernt. Charakteristisch für die Cameron Highlands sind seine Teeberge, befinden sich hier die größten Teeplantagen des Landes. Daneben gibt es Erdbeerplantagen sowie Kaktus-, Bienen- und Lavendelfarmen, die die Cameron Highlands zu einem beliebten Ausflugsziel besonders für Malaysier machen. In den Cameron Highlands finden sich verschiedene Wanderwege und der Mossy Forest, ein Nebelwaldgebiet mit moosbewachsenen Bäumen, der sich auf dem Gunung Brinchang befindet, dem höchsten Berg der Cameron Highlands.

Der kleine Ort Tanah Rata ist die größte Ortschaft in den Cameron Highlands. Neben Tanah Rata gibt es kleinere Ansammlungen von Häusern und den kleinen Ort Brinchang. Tanah Rata und Brinchang bieten für Besucher eine Auswahl an Unterkünften, chinesischen und indischen Restaurants und kleinen, landestypischen Supermärkten. In Tanah Rata gibt es einen Busbahnhof

 

❖ George Town / Pulau Penang
Hauptstadt und auch gleichzeitig das Herzstück der Insel Penang ist George Town. Die Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. George Town ist vor allem für seine Streetart in der Altstadt berühmt. Unter anderem gibt es Wandmalereien, die mit Gegenständen kombiniert werden und eine tolle Fotokulisse darstellen. In George Town befinden sich viele hinduistische, buddhistische und chinesische Tempel neben Moscheen und Kirchen. Imposant ist der Kek Lok Si Tempel in Air Itam, einem Vorort von George Town. Er erstreckt sich über mehrere Ebenen und ist einer der größte Tempel in ganz Südostasien. Zudem gilt er als größter buddhistischer Tempel Malaysias. Auch der Schlangentempel, der von Giftschlangen bewohnt wird, ist ein besonderes Highlight. In der Großstadt George Town gibt es viele gute Restaurants und auch viele Alternativen für Vegetarier, was im restlichen Malaysia eher schwierig zu finden ist. Abends gibt es an einigen Ecken der Stadt günstiges Essen aus zahlreichen Garküchen. Penang selbst hat nicht viele schöne Strände, im Penang National Park finden sich jedoch der Monkey Beach und der Turtle Beach, an dem du zur richtigen Jahreszeit Schildkröten sehen kannst. 

 

❖ Ipoh
Eine der größten Städte Malaysias ist Ipoh. Die Stadt war damals für ihren Zinnabbau berühmt. Heute ist die Altstadt von Ipoh mit ihren alten Kolonialgebäuden und ihren Graffitis an den Hauswänden voller Kunst – kreativ, vielseitig und sehenswert. Der Ipoh Heritage Walk, auf dem sich die alten Kolonialgebäude befinden, und der Ipoh Mural Art Trail, auf dem du die kunstvollen Graffitis finden kannst, ziehen sich beide durch die Altstadt und sind einen Besuch wert. Um Ipoh befinden sich einige sehr schöne Höhlentempel. Der Kek Lok Tong Cave Tempel liegt in einer beeindruckenden Höhle, eine zwanzigminütige Fahrt von Ipoh entfernt. Der Eintritt ist kostenlos, nach hinten hinaus befindet sich ein wunderschöner Garten. Der Perak Tong Cave Temple ist ein wunderschöner Höhlentempel, bei dem man durch die Höhle viele Stufen nach oben auf den Berg steigen kann und eine tolle Aussicht hat. Beide Tempel sind sehr schön und einen Besuch wert. Der Sam Poh Tong Tempel ist der bekannteste und meistbesuchte Höhlentempel von Ipoh und der wohl größte Höhlentempel Malaysias. Direkt neben dem Sam Poh Tong Tempel liegt der Ling Sen Tong Cave Tempel.

 

❖ Kuala Lumpur
Moderne Hauptstadt mit vielen Shopping-Malls und ein kultureller Schmelztiegel. Hier gibt es viel zu sehen, wobei sich das meiste um Essen und Einkauf dreht. Fußgängerfreundlich ist die Stadt mit ihren großen Häuserblocks und den vielen Autos nicht, dafür ist das Bahnnetz sehr gut ausgebaut. Wahrzeichen der Stadt sind die Petronas Towers. Daneben gibt es einige weitere Sehenswürdigkeiten wie den KLCC-Park, das Einkaufszentrum um die Bukit Bintang, den Fernsehturm Menara Kuala Lumpur, die Nationalmoschee Masjid Negara, Chinatown mit seinen Tempeln, den Bird Park und die Batu Caves. Kuala Lumpur wird oft KL abgekürzt.

 

❖ Langkawi
Langkawi ist die Hauptinsel einer großen Inselgruppe vor der Küste Malaysias und ist gleichzeitig eine Freihandelszone. Langkawi liegt nahe der Grenze zu Thailand. Von Langkawi aus ist die Nachbarinsel Penang schnell mit dem Boot erreichbar. Ein Großteil Langkawis besteht aus Regenwald. Daneben gibt es hübsche Strände, die zum entspannen einladen. Du kannst mit Booten zu Nachbarinseln zum Schnorcheln und Tauchen fahren. Sehenswert sind auf Langkawi der Black Sand Beach und ein Mangroven-Sumpfgebiet. Auch die Langkawi Sky Bridge, die sich durch die Berge über den Regenwald zieht, ist einen Besuch wert. Zur Sky Bridge kommst du mit einer Seilbahn. Vorsicht gilt an Langkawis Stränden, da es hier Würfelquallen geben kann.

 

❖ Malakka
Nach dieser Stadt ist die Straße von Malakka benannt, eine Meerenge in Südostasien. Gemeinsam mit George Town ist Malakka Weltkulturerbe der UNESCO. Früher gab es in dem Gebiet um Malakka tropischen Regenwald, heute ist dieser wie vielerorts gefällt und Plantagen gewichen. Sehenswert sind die Überreste der Kolonialzeit, die hier allgegenwärtig sind, wie die Altstadt aus der Besiedlungszeit der Holländer. Auch die alten chinesischen Gebäude in Chinatown wie der Cheng-Hoon-Teng-Tempel, der vermutlich älteste chinesische Tempel Malaysias, und die älteste Kirche Malaysias sind einen Besuch wert. Daneben gibt es einige weitere Tempel, Moscheen, Kirchen und Museen. Malakka liegt etwa zwei Stunden Busfahrt von Kuala Lumpur entfernt und bietet sich für Tagesausflüge an. Allerdings blüht die Stadt erst gegen Abend zu richtigem Leben auf. 

 

❖ Perhentian-Inseln
Die Perhentian-Inseln (Pulau Perhentian) sind eine Inselgruppe und liegen an der Ostküste der Malaiischen Halbinsel. Die zwei Hauptinseln sind Perhentian Besar und Perhentian Kecil. Die Inseln gehören zum Pulau Redang National Marine Park. Auf den Inseln gibt es keine Straßen, sie bietet aber traumhafte Strände und eine tolle Natur und viele Tiere. Deshalb sind die Perhentian besonders bei Tauchern, Schnorchlern und Ruhe suchenden beliebt. 

 


a 

Borneo 

Bundesstaat Sarawak

❖ Bako Nationalpark
Der Bako Nationalpark ist der kleinste und älteste Nationalpark Sarawaks. Er liegt auf einer Halbinsel nordöstlich von Kuching. Bekannt ist er vor allem für die bedrohten Nasenaffen und für die Bartscheine, die du dort sehen kannst. Im Nationalpark gibt es zahlreiche Wanderwege, die du auf eigene Faust erkunden kannst.

 

❖ Kuching
Etwa 30 Kilometer vom Meer entfernt liegt die aufgeräumte und weitläufige „Katzenstadt“ Kuching, die größte Stadt Borneos. Um den Fluss Sarawak herum befindet sich das touristische Zentrum von Kuching. Am Südufer des Flusses gibt es eine schöne Uferpromenade, viele Essenstände und die meisten Hotels. Hinter dem Flussufer erstrecken sich Chinatown, kleine Restaurants und Verkaufsläden. In Flussnähe gibt es mehrere Shopping-Malls und Fastfood-Ketten. Am Nordufer finden sich das Fort Margherita, der Square Tower, der Palast Astana und das Sarawak State Legislative Assembly Building. Kuching bildet den Ausgangspunkt zu verschiedenen Nationalparks wie dem etwa 25 Kilometer entfernten Semenggoh Nature Reserve, in welchem du Orang-Utans, Gibbons und Stachelschweine in ihrem natürlichen Umfeld erleben kannst, und den Bako National Park, zu dem du mit einem Boot fährst und in dem du übernachten kannst. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Santunbong National Park mit dem Sarawak Cultural Village, der Kutching Wetlands National Park und der Kubah National Park.

 

❖ Miri
Miri ist die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates Sarawaks. In Miri selbst bietet nicht viele Sehenswürdigkeiten, bildet aber einen guten Ausgangspunkt für den Mulu Nationalpark, den Lambir Hills Nationalpark, die Niah Caves und die Weiterreise nach Brunei. Es gibt einige naturbelassene Strände und je nach Jahreszeit Tauchmöglichkeiten. Die Niah Caves finden sich eine Autostunde Fahrt entfernt. Der Niah Nationalpark gehört zu den kleineren Nationalparks Sarawaks, gilt als archäologische Fundstätte und als zweitbester Höhlenkomplex nach den Höhlen von Mulu. Der Lambir Hills Nationalpark befindet sich etwa 30–40 Minuten Autofahrt von Miri entfernt. Er besitzt eines der weltweit vielfältigsten und komplexesten Waldökosysteme und die größte bekannte Artenvielfalt der Welt.

 

❖ Mulu
Mulu ist ein winziger Ort im Herzen von Borneo und befindet sich im tiefsten Regenwald. In Mulu gibt es den Mulu Nationalpark, der eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten bietet. Mulu ist nur per Flugzeug, Boot oder einer mehrtägigen Wanderung durch den Regenwald erreichbar. Die Flüge sind relativ günstig und jeden Tag starten kleine Maschinen aus dem Regenwald in die größeren Städte, weswegen das Flugzeug die bevorzugte Reisevariante ist. Am einfachsten zu erreichen ist Mulu von Kuching oder Miri aus. Mulu selbst besteht im Grunde nur aus einer einzelnen, verzweigten Straße mit ein paar Häuschen und Restaurants. Das Zentrum bildet der Eingang zum Nationalpark.

Der Mulu Nationalpark gehört mit zu den Highlights einer Borneoreise. Hier befindet sich eines der größten Höhlensysteme der Erde. In den Höhlen leben Millionen von Fledermäusen, deren abendlicher Ausflug aus der Deer Cave ein besonderer Anblick ist. Die Pinnacles sind ein weiteres Highlight im Mulu Nationalpark. Die Jahrtausende alte Karststeinformation bietet einen spektakulären Anblick, ist allerdings nur über eine dreitägige Wandertour mit Guide erreichbar und nur für Trainierte. 

 

Bundesstaat Sabah

❖ Labuan
Labuan besteht aus der gleichnamigen Insel Pulau Labuan und mehreren Nebeninseln, von denen die drei Inseln Pulau Kuraman, Pulau Rusukan Kecil und Pulau Rusukan Besar zum Labuan Marine Park gehören. Hier finden sich weite Strände, farbenfrohe Korallenriffe, dichte Mangrovenwälder, grüne Dschungelgebiete und beste Bedingungen zum Schnorcheln und Tauchen. Vor Labuan liegen verschiedene Schiffswracks im Meer. Am bekanntesten ist das Cement Wreck, dass aufgrund seiner Farbenpracht sehr beliebt ist.

 

❖ Lahad Datu
Lahad Datu bietet sich als Ausgangspunkt für den Nationalpark Danum Valley und für das Tabin Wildlife Reserve an.

Die Danum-Valley-Conservation-Area ist ein Rückzugsgebiet für viele selten gewordene Tiere und große Säugetiere wie Orang Utans, Nasenaffen, Zwergelefanten, Malaienbären, Nebelparder, Banteng, die sehr seltenen Sumatranashörner und Bartschweine. Sie befindet sich Rund 80 Kilometer von Lahad Datu entfernt. Das Danum Valley Field Centre ist eine Forschungseinrichtung, die neben der teuren Borneo Rainforest Lodge auch Übernachtungsmöglichkeiten für Besucher anbietet. Im Danum Valley kann man verschiedene Touren, wie Nachtfahrten oder begleitete Wanderungen in den Regenwald buchen. Aufgrund der festen An- und Abreisetage (selbst organisierter Transport ist nicht möglich) und der langen Anfahrt sind Mehrtagesaufenthalte empfehlenswert.

Das Tabin Wildlife Reserve liegt nördlich von Lahad Datu und ist ein beliebtes Reservat, um die reiche biologische Vielfalt der Natur zu beobachten und Naturaktivitäten zu unternehmen. Zu den beliebtesten Aktivitäten in Tabin gehören Dschungeltrekking, Nachtsafaris, Nachtwanderungen, Tierbeobachtungen und Vogelbeobachtungen. Das Reservat bietet bedrohten Tierarten wie dem Borneo-Zwergelefant, dem Sumatra-Nashorn oder dem Banteng, dem Sunda-Nebelparder, den Orang-Utans und Nasenaffen einen Lebensraum. Hier gibt es also die Möglichkeit sehr seltene Tiere zu sehen. Für Vogelbegeisterte gibt es eine exotische Vogelwelt, am besten in den Morgenstunden, wenn die Vögel am aktivsten sind. Es gibt vier Schlammvulkane, die oft von Wildtieren aufgrund des Salzes besucht werden. Von diesen liegt der aktive Lipad am nächsten zum Parkoffice und du kannst im Vulkanschlamm baden. Zudem können Nachtsafaris oder Nachtwanderungen gebucht werden.

 

❖ Kinabalu Nationalpark
Der Kinabalu Nationalpark gehört seit 2000 zum Weltkulturerbe. Das 754 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet ist vor allem für den höchsten Berg Malaysias, dem 4095 Meter hohen Gunung Kinabalu bekannt. Den Berg kannst du für etwa 300 € mit einem Bergführer in einer 2-Tages-Tour erklimmen. Der Nationalpark bietet aber auch viele Wanderungen, die du auf eigene Faust unternehmen kannst. Der größte Ort in der Gegend ist Ranau. Unsere Unterkunft* hat sich etwas näher am Nationalpark, in Kundasang befunden. Ein besonders Highlight in der Umgebung ist es eine blühende Rafflesia zu sehen. Die Rafflesia ist die größte Blume der Welt. Sie braucht etwa neun Monate von der Knospe bis zur Blüte und verblüht dann nach wenigen Tagen.

 

❖ Kota Kinabalu
Kota Kinabalu eine Stadt auf Borneo und Ausgangspunkt für Ein- und Mehrtagestouren in den Regenwald und zum Tauchen. Der Regenwald auf Borneo gehört zu den ältesten Regenwäldern der Erde und ist stark von der Abholzung durch Palmölhersteller bedroht, die gleichzeitig den Lebensraum vieler Tiere zerstört. Hierzu zählen gefährdete und vom Aussterben bedrohte Arten wie Orang-Utans und Nasenaffen. Es gibt Wanderungen in den 100 Kilometer entfernten Kinabalu Park und auf den Mount Kinabalu, den höchsten Berg Malaysias. Von Kota Kinabalu kann man Touren nach Sandakan zum Sepilok Orang Utan Rehabilitation Center buchen. Und es werden Ausflüge in die Klias Wetlands angeboten, wo man frei lebende Nasenaffen sehen kann.

 

❖ Kudat
Das kleine Fischerdörfchen Kudat ist der Ausgangspunkt zum Tip of Borneo. Viel zu sehen gibt es in dem verschlafenen Örtchen nicht. Es gibt ein paar kleinere Läden, einige Restaurants und zwei bis drei kleine Supermärkte. Kudat dient als Übernachtungsmöglichkeit, wenn du zum Tip of Borneo reist und einen Zwischenstopp einlegen möchtest oder falls du nur einen Tagesausflug zum Tip of Borneo von hier aus planst. In Kudat kannst du dich zudem mit Lebensmitteln für den Tip of Borneo eindecken, da es am Tip selbst nicht viel zu kaufen gibt.

 

❖ Sandakan
Das Sepilok Orang Utan Rehabilitation Center befindet sich bei Sandakan und ist einer der besten Orte, um Orang-Utans in ihrer natürlichen Umgebung anzusehen. Auch im rund 170 km entfernten Tabin Wildlife Reserve begegnen dir Orang-Utans. Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die Gomantong-Höhlen. Die Gomantong-Höhlen sind ein stark verzweigtes Höhlensystem und bekannt für die dort lebenden Salanganen – schwalbenähnliche Vögel, die ihre Nester in den Höhlen bauen. Die Nester sind der Hauptbestandteil der chinesischen Schwalbennestersuppe. Es werden auch Fahrten durch den Regenwald auf dem Kinabatangan angeboten, dem zweitgrößten Fluss Malaysias mit seiner reichen Artenvielfalt. Von Sandakan aus kannst du zudem zu Touren in den Turtle Islands National Park aufbrechen und Riesenschildkröten bei der Eiablage beobachten.

 

❖ Semporna
Semporna liegt etwa 70 Kilometer von Tawau entfernt, in dem der nächste internationale Flughafen liegt. Zum Stadtgebiet von Semporna gehören mehr als 40 Inseln. Semporna selbst ist sehr klein, allerdings ist es bekannt für seine großartigen Tauch- und Schnorchelspots. Hierzu zählen die einzigartigen Tauch- und Schnorchelreviere auf den Inseln Sipadan und Mabul. Aber auch Kapalai, Mataking, Pom Pom und Maiga sind beliebte Ausflugsziele. Die Tourenanbieter für Tauch- und Schnorcheltouren liegen zum Großteil in einer gemeinsamen Straße in Semporna und sind leicht zu finden. Vor der Küste Sempornas liegt auch der Tun Sakaran Marine Park. Der Sakaran Marine Park ist auch bekannt als Semporna Islands Park. Er wurde 2004 als Naturschutzgebiet ausgewiesen und besteht aus 8 Inseln und zwei Riffen, dem Kapikan Riff und dem Church Riff, die beide gute Tauchspots sind. In einigen Gebieten gibt es viele Schildkröten zu sehen. Der Sakaran Marine Park liegt vor der Darvel Bay und ist für Taucher, Wanderer und Schnorchler ein tolles Gebiet.

 

❖ Tawau
Tawau ist die drittgrößte Stadt Sabahs und befindet sich an der Küste der Cowie Bay. Es besitzt nach Kota Kinabalu den zweitgrößten Flughafen Sabahs. Es bestehen Flugverbindungen nach Kota Kinabalu, Sandakan, Johor Bahru und nach Kuala Lumpur. Auch per Bus ist Tawau gut zu erreichen. Die Fahrt von Kota Kinabalu aus beträgt etwa 8 Stunden. Tawau selbst dient als Ausgangspunkt zu seinen vorgelagerten Inseln wie Sebatik, Tarakan, Jolo, Nunukan und den Inseln um Semporna. In Tawau gibt es viele Tauchmöglichkeiten, wobei das etwa eine Stunde Fahrt entfernte Gebiet um Semporna eher von Touristen aufgesucht wird. Ausflüge zu den Inseln des Roach Reef und zu den Inseln um Semporna können von Tawau aus gebucht werden.

 

❖ Tip of Borneo
Der Tip of Borneo ist der nördlichste Punkt Borneos. Hier laufen zwei Küstenabschnitte, der westliche und der östliche, in einer Felsformation im Meer zusammen. Die westliche Seite der Landzunge, die zum Tip of Borneo gehört, hat wunderschöne Strände mit türkisblauem Wasser. Die östliche Seite besitzt eine Steinküste. Dazwischen gibt es viel Regenwald. Der Tip of Borneo ist sehr ruhig und beschaulich und es gibt nur eine Handvoll Hotels. 

 


 

7. Weitere Informationen

Malaysia ist ein sehr tolerantes, muslimisches Land. Trotzdem gibt es einige Verhaltensregeln zu beachten. Beim Besuch von Moscheen müssen die Schuhe ausgezogen werden. Die Schultern und Knie sollten bedeckt sein und Frauen müssen eine Kopfbedeckung sowie knöchellange Kleidung an Armen und Beinen tragen. Die linke Hand gilt im Islam als unrein. Daher solltest du alles mit der rechten Hand übergeben und annehmen. Küssen ist in der Öffentlichkeit gesetzlich verboten und wird bestraft. Ebenso homosexuelles Verhalten und das Oben-ohne-Sonnen am Strand. Im Gegensatz zum Rest des Landes gibt es auf Borneo auch viele Christen. Zur Weihnachtszeit finden große Straßenumzüge mit Kirchenliedern statt, Weihnachtsbäume werden aufgestellt und auch aus den Supermärkten und Einkaufszentren klingen klassische Weihnachtslieder.

 

Nützliche Wörter

  • Ja: ya
  • Nein: tidak
  • Danke: terima kasih
  • Bitte: sila
  • Willkomen: selamat datang
  • Guten morgen: selamat pagi
  • Vegetarisch: vegetarian
  • Geschmacksverstärker: enhancers rasa oder MSG, besser bekannt als Ajinomoto
  • Straße: jalan
  • Berg: gunung
  • Dorf: kampung
  • Fluss: sungai
  • Hügel: bukit
  • Toilette: tandas
  • Entschuldigung: alasan
  • Entschuldigen sie: maafkan saya

 

Sicherheit

Malaysia ist ein multiethnisches Land und stark vom Islam geprägt. Hierauf solltest du Rücksicht nehmen und dich den örtlichen Gepflogenheiten anpassen. Eine allgemeine Wachsamkeit ist wie in anderen Ländern angebracht, allerdings haben wir Malaysia gerade in den touristischen Gebieten als sehr sicher empfunden, sowohl auf der Malaiischen Halbinsel als auch auf Borneo.

Im Nordosten Borneos, um und zwischen Sandakan und Tawau, solltest du jedoch vorsichtiger sein. Die Ortschaften Sandakan, Lahad Datu, Tawau, Kunak und Semporna sowie die vor der Küste gelegenen Inseln einschließlich der Insel Sipadan gehören zur ESSZONE, einer Sicherheitszone der malaysischen Regierung. Hier kann es zu Entführungen von Touristen und zu Kämpfen durch philippinische Rebellen kommen. Beispielsweise solltest du nicht in Taxis einsteigen, die einen philippinischen Fahrer haben, da es so leicht zu Entführungen kommen kann. Auch an der Grenze zu Thailand gilt eine Reisewarnung. Wir haben den Nachtzug von Surathani on Thailand nach Butterworth in Malaysia genommen und hatten keine Probleme bei der Grenzüberquerung. Informiere dich vor deiner Reise am besten nach dem aktuellen Stand der Lage auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

In flachen Küstengebieten in Malaysia können hochgiftige Würfelquallen vorkommen, besonders an den Stränden Langkawis ist Vorsicht geboten.

 

Sicherheit für allein reisende Frauen

Touristen können von der Verabreichung von Drogen und KO-Tropfen in Bars betroffen sein. Daher solltest du dein Glas abends immer gut im Blick haben und dich nicht von Fremden einladen lassen. Als allein reisende Frau ist es hilfreich auf seine Kleidung zu achten und sich eher bedeckter als freizügig anzuziehen. Ansonsten ist es als Frau relativ unproblematisch, in touristischen Gebieten in Malaysia unterwegs zu sein.   

 


 

Unterkunft

In Kuala Lumpur kommst du zentral unter, wenn du dich an den Petronas Towern oder der Bukit Bintang orientierst. Hier ist viel los, es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten und auch die Alor Street mit ihrem Streetfood ist nicht weit. Günstiger kommt man in Chinatown unter. Auch hier gibt es viel zu sehen, einzukaufen und Streetfood zu essen. Alles rund um den Stadtkern liegt recht zentral, da man durch die guten Bahnverbindungen von MRT, LRT und der Monorail überall schnell hinkommt. Deshalb ist es von Vorteil die Unterkunft möglichst nahe an einer Bahnhaltestelle auszuwählen.

 

Tipps für die Unterkünfte

Malaiische Halbinsel

  • Kuala Lumpur
    Regalia Residence mehr»»
    Avenue J Hotel* mehr»»
  • Brinchang (Cameron Highlands)
    Parkland Hotel*mehr»»
  • Ipoh
    Hotel Cheqinn* –mehr»»

Borneo (malaysischer Teil)

  • Kuching
    Lot 10*mehr»»
    Pandungan Hotel*mehr»»
    In Kuching solltest du dir dein Hotel im Vorfeld genau ansehen. Oft gibt es nur innen liegende Zimmer ohne Fenster oder Zimmer, bei denen man die Fenster nicht öffnen kann. Es gibt viele Räume, die aufgrund der Bauweise verschimmelt riechen.
  • Mulu
     Mulu Village*mehr»»
    Mulu Marriott Resort*mehr»»
    Mulu bietet nicht sehr viel Auswahl an Unterkünften. Es gibt einige kleinere Homestays vor Ort zu buchen, die nicht im Internet stehen.
  • Miri
     Residence 21 Boutique Inn*mehr»»
  • Labuan
    Fortune Hotel*mehr»»
  • Kota Kinabalu
     Little Gaya Hotel*mehr»»
    Hotel Eden54mehr»»
  • Kundasang (Kinabalu National Park)
    Skyville Zen Resort*mehr»»
  • Tip of Borneo
    Thommy's Place –mehr»»

 

Hier kannst du noch weitere passende Hotels finden


Booking.com

<script>

a  


 

Fortbewegung

Bus
Langstreckenbusse in Malaysia sind meist sehr modern und komfortabel und eine gute Möglichkeit das Land zu bereisen. Toiletten gibt es in den Langstreckenbussen oftmals nicht, dafür werden jedoch meist regelmäßige Toilettenpausen eingelegt. Neben Langstreckenbussen gibt es oftmals Minibusse, die sehr beengt sind. Auf Borneo fahren zum Teil auch private Fahrer statt eines Busses in abgelegenere Gegenden, wie zum Tip of Borneo. Es gibt in Malaysia auch normale, öffentliche Nahverkehrsbusse. Diese bieten sich für Fahrten zu Flughäfen oder zu stadtnahen Gebieten an. Du solltest hier aber, zum Beispiel in Kuala Lumpur, wegen des zum Teil hohen Verkehrsaufkommens genügend Zeit einplanen.

Auto
Wer individueller reisen möchte, kann sich ein Auto ausleihen. Taxi-Apps wie Grab oder Uber bieten eine günstigere Alternative als herkömmliche Taxis, um von A nach B zu kommen. Taxis sind die teure Variante, eine Fahrt vom Flughafen Kuala Lumpur in die Stadt kostet etwa 60 bis 90 RM je nach Verhandlungsstärke und Strecke. Günstiger sind Uber und Grab. Letzteres würden wir empfehlen, da gebuchte Fixpreise nicht mehr verhandelt werden müssen und sich auch im Nachhinein nicht ändern.

Bahn
Bahnfahren in Kuala Lumpur ist sehr einfach, das Bahnnetz hingegen ist etwas verwirrend. Das öffentliche Nahverkehrsnetz Kuala Lumpurs heißt RapidKL. Es besteht aus den zwei S-Bahnlinien des LRT und der KL Monorail. Hinzu kommen verschiedene Buslinien. Es gibt auch noch Bahnlinien des MRT (Mass Rapid Transit), die in das Bahnnetz integriert sind. Zwei Zuglinien, die KTM Komuter, fahren in die Putra Heights. Weiterhin fahren zwei Bahnlinien zum Flughafen, der teurere KLIA Ekspres (kein Zwischenstopp) und der KLIA Transit (drei Zwischenstopps).

Fahrkarten für den Nahverkehr bestehen aus RFID-Plastiktoken, die du am Automaten oder am Schalter in der Bahnstation kaufen kannst. Sie werden vor einen Ticketleser gehalten und beim Verlassen am Drehkreuz einbehalten. Mit dem LRT und der Monorail kommst du innerhalb des Stadtzentrums schnell und gut überall hin und es ist die einfachste Art, sich in Kuala Lumpur fortzubewegen. In den Bahnen kann es aufgrund der Klimaanlage zum Teil eisig kalt sein. Daher macht es Sinn, für längere Strecken eine dünne Jacke dabeizuhaben.

Im Rest von Westmalaysia herrschen gute Bahn- und Zugverbindungen oder es gibt zumindest Busse, die die übrigen Strecken abdecken. Auf Borneo ist der Bahnverkehr schlecht ausgebaut. Es gibt eine einzige Zugstrecke der Sabah State Railway (ehem. North Borneo Railway) von Tanjung Aru (bei Kota Kinabalu) über Papar und Beaufort nach Tenom. Ein besonderes Erlebnis ist eine Fahrt mit dem historischen, dampfbetriebenen Zug der in vier Stunden von Tanjung Aru nach Papar und wieder zurückfährt. Aber es fahren auch normale Züge.

 

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt? – Kuala Lumpur

Bahn
Der schnellste und teurere Weg ins Stadtzentrum (Kl Sentral) sind der KLIA Ekspres und der KLIA Transit. Eine Fahrt kostet für beide Bahnen 55 MYR (ca. 11 €) bis
zum KL Sentral. Hin- und Rückfahrt kosten 100 MYR pro Person. Die Fahrtzeit von KL Sentral zum Flughafen und umgekehrt beträgt 28 bis 33 Minuten.

Der KLIA Ekspres fährt alle 15 Minuten zu Hauptverkehrszeiten, sonst alle 20 Minuten. Die erste Bahn vom Flughafen in die Stadt fährt um 4:55 Uhr, die Letzte um 0:55 Uhr. Vom Bahnhof KL Sentral fährt die erste Bahn zum Flughafen um 5:00 Uhr morgens, die Letzte um 0:40 Uhr.

Der KLIA Transit fährt alle 20 Minuten zu Hauptverkehrszeiten, sonst alle 30 Minuten. Die erste Bahn vom Flughafen in die Stadt fährt um 5:48 Uhr, die letzte um 0:59 Uhr. Vom Bahnhof KL Sentral fährt die erste Bahn zum Flughafen um 4:33 Uhr morgens, die letzte um 0:03 Uhr. Der KLIA Transit benötigt für die Strecke ein paar Minuten länger, da er noch kurze Stopps an den Haltestellen Salak Tinggi, Putrajaya & Cyberjaya und Bandar Tasik Selantan einlegt. Wenn du nur bis zu einer dieser Haltestellen fahren musst, ist der Fahrpreis geringer.

KLIA Ekspres Flight Check-in am KL Sentral: Wenn du von Kuala Lumpur abfliegst, gibt es die Möglichkeit bereits im Vorfeld am City Air Terminal in der Stadt einzuchecken und dann entspannt ohne Gepäck mit Bordkarte zum außerhalb gelegenen Flughafen zu fahren. Das City Air Terminal liegt direkt im Hauptbahnhof KL Sentral.

 

Bus
Es gibt auch einen Expressbus zum Bahnhof KL Sentral, den Airport Coach. Eine Fahrt kostet 12 RM. Der erste Bus aus der Stadt Richtung Flughafen fährt um 5.00 Uhr morgens von KL Sentral los, der letzte Bus um 23 Uhr abends. Vom Flughafen in die Stadt fahren die Busse von 5:30 Uhr morgens bis 0:30 Uhr nachts. Tickets kannst du online kaufen (www.airportcoach.com) oder am Airport Coach Ticketschalter im Busbahnhofbereich (Level G, KL Sentral). Tickets am Flughafen können an den Airport Coach Schaltern gekauft werden. Die Fahrt dauert etwa 1 Stunde.
Vom Flughafen: KLIA Bushaltestelle im Erdgeschoss, Block C – Anbau zum Hauptterminalgebäude (MTB)
Von KL Sentral: Bushaltestelle im Erdgeschoss von KL Sentral – Airport Coach Counter A, zwischen dem Aerobusschalter und dem Polizeistand

 

Taxi
Ein Taxi zu nehmen, ist die wohl teuerste Art in die Stadt zu kommen, aber zumindest mitten in der Nacht eine Möglichkeit, sein Ziel zu erreichen und direkt vor der Haustür abgesetzt zu werden. Eine Fahrt in der Nacht kostet um die 60 bis 90 MYR, (etwa 12 bis 18 €). Am besten Taxis mit Taxameter nehmen oder vorher einen festen Preis verhandeln, um keine Überraschungen zu erleben.

 

Uber und Grab
Eine günstigere Variante als das Taxi sind die Dienste Uber oder Grab mit privaten Fahrern, wobei wir Grab vorziehen. Bei Grab kommt man zum angebotenen Festpreis bis zum Bestimmungsort. 

 


 

Essen und Trinken

In Malaysia nimmt das Essen einen hohen Stellenwert ein. In jedem Ort gibt es eine Vielzahl an kleinen Restaurants und Garküchen. In vielen Orten finden sich auch viele chinesische und indische Restaurants. Die malaysische Küche ist sehr Fleisch lastig. Reis, Fleisch und Frittiertes machen hierbei einen großen Anteil der Nahrung aus. Das Essen ist oft fettig und die Malaysier lieben süße Getränke. Als Vegetarier ist es nicht immer leicht etwas zu essen zu finden, da die meisten Gerichte Fleisch oder Fisch enthalten. Am besten hältst du dich an die chinesische und indische Küche, dort finden sich einige vegetarische Gerichte.

 

Kuala Lumpur
In Kuala Lumpur gibt es Unmengen Shopping-Malls und Restaurants. Jede Shopping-Mall hat ihren eigenen Gastronomiebereich. Daneben zeigen sich viele günstige Straßenrestaurants und kleine Straßenstände. Daher findest du eigentlich überall in Kuala Lumpur gutes Essen.

Das Essen in den Shopping-Malls ist etwas teurer, liegt vom Preisniveau jedoch unter dem von Deutschland. Hier gibt es ein breites Angebot an westlichem Essen. Der Fokus der meisten Restaurants liegt aber eher auf asiatischer Küche. Wirklich günstig kann man fernab vom Tourismus, in größeren oder kleineren Seitenstraßen oder auf diversen Märkten essen. Die Jalan Alor mit ihrem Streetfood, ebenso wie Chinatown mit seinen Restaurants sind sehr bekannt und beliebt. Die Preise sind hier dem Tourismus angepasst und liegen etwas höher als bei den kleinen Restaurants, die sich über die Stadt verteilen.

Muslime Essen Gerichte, die halal sind. Daher finden sich in Supermärkten und in Restaurants oft Hinweise auf halal zubereitetes Essen und Produkte. Für Vegetarier gibt es aufgrund der Vielfalt der malaysischen Küche genügend Auswahl.

 

Malaiische Halbinsel
Penang bietet neben dem typischen Essen auch eine große Auswahl für Vegetarier, die Gerichte sind zumeist chinesisch geprägt. In den Cameron Highlands ist das Steamboat eine beliebte Zubereitungsform von Lebensmitteln. Hierbei werden in einer Brühe rohes Gemüse, Fleisch oder Fisch am Tisch gegart.

 

Borneo
Auf Borneo gibt es ähnliche Gerichte wie auf der Malaiischen Halbinsel. Zudem wurden einige Gerichte von der Urbevölkerung übernommen, wie beispielsweise Dschungelfarn oder Gerichte aus Bambusrohren, die im offenen Feuer gegart werden. Das Essen auf Borneo bietet sehr wenig Auswahl für Vegetarier. Am besten sucht man gezielt nach vegetarischen Restaurants, da sonst oft Hähnchen oder Fisch mit auf dem Teller oder in der Suppe landet.

 

  • Obst und Gemüse
    In Malaysia gibt es ein vielfältiges Angebot an tropischen Früchten, auch schmeckt das Obst meist besser und reifer als in Deutschland. Verschiedene grüne Blattgemüse wie Caisim, Pak Choi oder Kai-lan bereichern den Speiseplan und solltest sie angebraten oder roh im Salat probieren. Obst und Gemüse kaufst du am besten auf lokalen Märkten oder bei Straßenverkäufern. Hier ist es gut, die ungefähren Preise der Lebensmittel zu kennen und zu vergleichen. In Kuala Lumpur ist der Chow Kit Market eine gute Adresse für deine Besorgungen. Der Markt, der sich im gleichnamigen Stadtteil befindet, ist groß und die Markthallen sind relativ wetterfest untergebracht. Es gibt viel Auswahl und du kannst hier hervorragend einkaufen. Neben Obst und Gemüse gibt es auch Anziehsachen und anderen Kleinkram. Zudem ist das malaysische Essen der kleinen Garküchen im Markt sehr gut. Touristen trifft man hier seltener, dafür aber sehr nette Malaysier.
  • Wasser
    Wasser kaufst du am besten im Supermarkt oder auch in kleinen Straßenläden und Kiosken. Supermärkte finden sich meist in Shopping-Malls. Wir waren oft in der Sunway Putra Mall und haben für 1,5 l Wasser 1,29 MYR (ca. 0,26 €) gezahlt.
  • Leitungswasser
    Zum Kochen und Zähneputzen ist das Leitungswasser in größeren Städten meist in Ordnung, aber es ist kein Trinkwasser. Wer auch hier auf Nummer sichergehen will, sollte auf Flaschenwasser zurückgreifen. Gerade in abgelegeneren Gebieten oder auf Inseln ist die Leitungswasserqualität nicht gut und wird nicht geprüft. Wir benutzen das Wasser zum Zähneputzen und zum Gemüsewaschen.
  • Alkohol 
    Alkohol ist für Muslime verboten. Trotzdem ist Alkohol in Supermärkten, Restaurants und Bars frei verkäuflich. Alkohol ist jedoch vergleichsweise teurer als in Deutschland.
  • Geschmacksverstärker
    Malaysische und chinesische Köche benutzen gerne und viel Geschmacksverstärker, gerade auf Borneo wird beim Einsatz von Geschmacksverstärkern nicht gegeizt. Möchtest du auf Geschmacksverstärker verzichten, dann sag vorher bescheid. Kennen hier viele den Begriff "flavour enhancer" oder "MSG" nicht, wissen doch fast alle bei dem Wort "Ajinomoto" bescheid. Ajinomoto ist einer der größten Vertreiber von Geschmacksverstärkern auf dem asiatischen Markt und daher fast jedem geläufig.

 

Landestypische Gerichte

  • Nasi Goreng (gebratener Reis) und Mie Goreng (gebratene Nudeln)mehr»»
  • Nasi Lemakmehr»»
  • Sataymehr»»
  • Roti Canaimehr»»
  • Rendangmehr»»
  • Laksamehr»»
  • Sambalmehr»»  

 


 

8. Packliste für Malaysia

 In Malaysia herrscht das ganze Jahr über feuchtheißes Tropenklima. Dementsprechend solltest du deine Kleidung danach auswählen.

  • UV-beschichteter Regenschirm*mehr»»
  • Regenjacke*mehr»»
  • Schnorchelausrüstungmehr»»
  • Moskitospray*mehr»»
  • Stichheiler*mehr»»
  • Hand-Desinfektionsgel* und Toilettenpapiermehr»»
  • FlipFlops*mehr»»
  • großes Handtuch* oder Yogamattemehr»»

 

Wenn du wissen möchtest, was wir sonst noch dabeihaben, schau einmal in unseren Beitrag zur Packliste:
+
+
Unsere Weltreise-Packliste

 

+


 

9. Unsere Malaysia Reise auf Video

Wir haben in Malaysia unsere Reise und unsere Abenteuer mitgefilmt. Gestartet sind wir in Kuala Lumpur. Dort haben wir uns eine Drohne* gekauft und du kannst dir unser erstes Drohnenvideo ansehen. Weitere Vlogs von unserer Reise durch Malaysia wrden noch folgen. Viel Spaß beim Anschauen.

 

 


* Transparenz: Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis nichts und du unterstützt dadurch uns und unsere Arbeit. Vielen Dank dafür! Wenn du wissen möchtest, wie du uns noch unterstützen kannst, schau dir unsere Unterstütze uns Seite an.

6

Send this to a friend