Endlich wieder richtiges Essen – wir kochen selbst

?>

Ein neuer Tag im lebhaften Mirissa. Unser Zimmer* gefällt uns so gut und wir haben den Blick auf den Garten. Da unser Essen in Sri Lanka von Eintönigkeit geprägt ist, haben wir die Möglichkeiten in Mirissa genutzt und viel Obst und Gemüse gekauft. Und so steht heute bei uns Kochen auf dem Programm, das erste Mal auf unserer Reise. Zu Hause kochen wir fast täglich und wir sind froh, nun endlich wieder unser eigenes Essen zubereiten zu können. So gibt es heute zum Frühstück erst mal einen Salat, bevor wir abends die Küche unsicher machen.

 

 

Wir machen uns auf die Suche nach einem Copy Shop und der Post

Nach dem Frühstück suchen wir zunächst eine Möglichkeit, unsere Papiere auszudrucken und abzuschicken, denn wir haben noch Papierkram aus Deutschland zu erledigen. Gar nicht so einfach, denn es gibt hier keine gut geordneten Supermärkte wie bei uns zu Hause. Nur kleine Buden.

Nach mehreren Anläufen finden wir schließlich einen Copy Shop, in dem wir unsere Sachen ausdrucken können. Ganz versteckt stehen hier die Kopiergeräte zwischen allem möglichen Schnickschnack. Und zum Glück finden wie auch noch eine Post!

 

Die traurig-schöne Hundefamilie am Straßenrand

Auf dem Weg zur Post finden wir auf einer vermüllten Wiese an der stark befahrenen Straße eine Hundemutter mit drei Welpen. Die drei sind so süß. Aber sie leben auch in ständiger Gefahr. So schön, die drei spielen zu sehen und gleichzeitig so traurig. Einer der Welpen wurde später von einem Auto überfahren.

Uns kommen noch heute die Tränen. Natürlich haben wir die Mutter später gefüttert, die ihre Welpen noch säugt. Wir können zwar nicht viel tun, aber mittlerweile gehört in Mirissa die tägliche Fütterung von Straßenhunden mit zu unserem Programm.

 

Briefmarkenfestkleben auf die andere Art

An der Post angekommen, ist hier alles ganz einfach zu regeln. Was wirklich lustig ist, ist die Art, wie man hier Briefmarken auf Briefe klebt. Nämlich mit richtigem Kleber, der in einem alten Aufstrichglas am Postschalter steht.

Nun, da wir alles erledigt haben, steht Freizeit auf dem Programm. Und so machen wir uns auf den Weg zum Strand. Wir sind mit unseren Bekannten aus Bentota verabredet, mit denen wir bereits in Hikkaduwa Silvester gefeiert haben.

Sie sind mittlerweile auch hier in der Gegend angekommen und Steffen und sein Freund wollen surfen gehen. Leider läuft bei der Verabredung etwas schief und die beiden sind an einem ganz anderen Strand als wir.

Ein guter Tipp zum Reisen ist übrigens ein Sonnenschirm*. Gerade in Ländern, in denen die Sonne extrem stark vom Himmel scheint, haben uns unsere Sonnenschirme schon des Öfteren gerettet.

 

Surfen am Mirissa Beach

Am Eingang zum Strand lebt eine weitere Hundefamilie. Die süßen Kleinen sind allerdings schon ein wenig größer als die Welpen zuvor. Und sie leben in einer ruhigen Seitenstraße am Meer. Ihnen begegnen wir beinahe täglich.

Steffen leiht sich ein Surfboard und auf gehts ins Wasser. Zum Abend ist es richtig schön am Strand. Und als Steffen aus dem Wasser kommt, ist er ganz schön erledigt. Es war das erste Mal Surfen auf unserer Reise.

Was uns mit unserer Kamera zunächst nicht auffällt, ist der berauschte junge Mann hinter Steffen. Dieser torkelt hinten durch Bild. Rauschgift- und Alkoholkonsum findet man zwischendurch je nach Region häufiger bei den jüngeren, männlichen Sri Lankern.

 

Endlich – wir kochen!

Da Steffen inzwischen großen Hunger hat, gehen wir nach Hause* und kochen in unserer kleinen Außenküche. Das Beste am ganzen Tag: Wir haben Kartoffeln gefunden! Und die gibt es heute. Nach all dem Reis sind wir richtig glücklich. Und so gibt es Kartoffeln mit Auberginengemüse und Salat. Dazu aus Ermangelung an Alternativen Spiegeleier und Scheiblettenkäse. Für uns gerade ein Festmahl! Zufrieden fallen wir ins Bett.

Komm mit uns nach Mirissa und schau dir unseren Alltag auf Reisen an!

 

Noch ein paar Tipps für Mirissa

Der Coconut Tree Hill ist ein beliebter Instagram-Spot. Und es gibt je nach Jahreszeit Schildkröten und Wale in Mirissa zu sehen. Der Veragalle Point am Strand ist wunderschön zum Abend, um den Sonnenuntergang anzusehen.

 


* Transparenz: Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis nichts und du unterstützt dadurch uns und unsere Arbeit. Vielen lieben Dank dafür! Wenn du wissen möchtest, wie du uns noch unterstützen kannst, schau auf unsere Unterstütze uns Seite.

0

Farina

Frühaufsteherin, Sonnenanbeterin und Weltenbummlerin. Ich fühle mich in der Natur zu Hause, liebe die Tiere und das Meer. Hier findest du mich mit einem Buch in der Hand, mit einer Kokosnuss oder gleich mit beidem. Zu meinen Leidenschaften gehören, das Reisen, gesundes Essen und fremde Orte. Ich liebe die Abwechslung, das Unterwegssein und die Veränderung. Hiervon findest du einiges auf unserem Blog.

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS

Send this to a friend