Tangalle – Affenüberfall vor unserer Haustür

?>

Es ist ein verregneter Tag, wie auch die Tage zuvor. Die Sonne hat sich zwar immer mal blicken lassen, heute ist es jedoch ziemlich nass. Wir haben zum Glück unser Essen vom Markt und machen uns Brote mit Avocado und Tomate. Dabei leistet uns natürlich wieder Bumba, unser kleiner Hund vom Hotel Gesellschaft. Während einer Regenpause kommen dann Affen zu Besuch. In Sri Lanka leben die Hanuman-Languren, große und grazile Affen mit grauem Fell und langen Beinen.

 

 

Hanuman-Languren sind die sanften Riesen unter den Affen

Wir haben bisher in Sri Lanka noch nicht wirklich viele Affen gesehen. Hanuman-Languren werden wir ab jetzt häufiger zu Gesicht bekommen. Wirklich Wahnsinn, wie von einem Moment auf den anderen eine ganze Gruppe der riesigen Affen über die Dächer gesprungen kommt und sich durch die Bäume hangelt. Die hübschen Hanuman-Languren haben es uns sehr angetan. Friedlich ziehen sie ihrer Wege und sitzen in den Palmen.

 

Unser Hund wächst uns immer mehr ans Herz

Unser kleiner Hund weicht uns nicht mehr von der Seite. Mit der kleinen Maus kann man wirklich alles machen. Sie liebt es, ihre Zeit bei uns zu verbringen, während wir noch unsere Sachen versuchen zu ordnen und sich die Plastikflaschen im Müll stapeln, weil wir anscheinend keinen Zimmerservice im Hotel* haben. Vermutlich bekommt sie nur gut zu fressen, aber wenig Aufmerksamkeit. Denn sie hat uns scheinbar als ihre Familie angenommen.

 

Heute bekommt Steffen die Haare geschnitten

Heute schneide ich Steffens Haare. Allerdings habe ich das noch nie vorher gemacht. Das Ergebnis sieht allerdings dementsprechend gewöhnungsbedürftig aus. Steffens Haare sind viel kurz geworden und er sieht aus, als müsste er zur Armee.

Anmerkung am Rande: Es hat viel zu lange gedauert, bis die Haare wieder nachgewachsen sind. Und ganz ehrlich – mit langen Haaren gefällt er mir viel besser. Das Positive daran, das ist mir nicht noch einmal passiert. Und seit diesem Tag bin ich bis heute Steffens Privatfriseurin. Übung macht halt den Meister.

 

Ein Tag am Meer – Tangalle ist wie eine andere Welt

Den nächsten Tag verbringen wir am Meer. Wir gehen Schwimmen und spazieren ziemlich weit den Strand entlang, bis wir zu einer netten Strandbar kommen und hier den Sonnenuntergang verbringen. Die Strandbar heißt Big Crocodile und gehört zum Lagoon Paradise Beach Resort*

Das Meer ist hier gigantisch schön. Ein richtiger Kraftort, den man kaum in Worte fassen kann. Gemächlich laufen die Wellen des tiefen Meeres gegen den Strand, der so steil abfällt, dass man nur erahnen kann, wie stark die Strömung sein muss. Hier kann man nicht baden gehen, das wäre wahrscheinlich lebensgefährlich.

Auf dem Rückweg machen wir im Hotelrestaurant von Sandy‘s Cabanas am Strand halt. Hier gibt es ein gutes Buffet. Genau das Richtige, um nach den oft sehr kleinen Portionen in Sri Lanka mal wieder richtig satt zu werden.

Zudem haben wir in Erfahrung gebracht, wo man Kajaks ausleihen kann, um auf der Lagune Kajak zu fahren. Und so steht der Plan für den morgigen Tag und es wird früh rausgehen.

Magst du Affen? Dann schau dir unser Video an!

 


* Transparenz: Die mit (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich am Preis nichts und du unterstützt dadurch uns und unsere Arbeit. Vielen lieben Dank dafür! Wenn du wissen möchtest, wie du uns noch unterstützen kannst, schau auf unsere Unterstütze uns Seite.

0

Farina

Frühaufsteherin, Sonnenanbeterin und Weltenbummlerin. Ich fühle mich in der Natur zu Hause, liebe die Tiere und das Meer. Hier findest du mich mit einem Buch in der Hand, mit einer Kokosnuss oder gleich mit beidem. Zu meinen Leidenschaften gehören, das Reisen, gesundes Essen und fremde Orte. Ich liebe die Abwechslung, das Unterwegssein und die Veränderung. Hiervon findest du einiges auf unserem Blog.

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS

Send this to a friend